Dänischer Hengst triumphiert zum WM-Auftakt in Verden

Weltmeister Thomas Müller beim Festival zu Gast

 

Der dänische Hengst Sezuan von Blue Hors Zack-Don Schufro hat bei den Weltmeisterschaften der fünf Jahre alten Dressurpferde die Qualifikation zum WM-Finale souverän gewonnen. Eine Top-Note reihte sich an die nächste für den dunkelbraunen Hengst aus Dänischer Warmblutzucht, der von Dorothee Schneider (Framersheim) geritten wird und dessen Zuhause nicht der hohe Norden, sondern der Süden Deutschlands ist: Das Gestüt Peterhof im saarländischen Perl-Borg.

 

Die Note 9,86 verrät die Klasse des Fünfjährigen, keine Note unter 9,0, für den Galopp entschieden sich die Richter sogar zur Höchstnote 10. Zweimal gab es die 9,7 – für den Gesamteindruck und die Durchlässigkeit. Zweimal auch gab es eine 9,5 – für den Schritt und den Trab. Sezuan wurde per Wildcard für die Weltmeisterschaften zugelassen. Der dänische Verband prüfte sorgfältig, bevor er den schicken Hengst dem Weltverband dafür vorschlug. Das Ehepaar Prof. Edwin Kohl und Arlette Jasper-Kohl nahmen den viel frequentierten Sezuan Ende Juli aus dem Deckeinsatz, um Dorothee Schneider und dem Hengst die WM-Vorbereitung zu erleichtern.

 

Platz zwei ging an einen Landbeschäler aus dem Haupt- und Landgestüt Neustadt-Dosse: DSP Belantis ist – wenn man so will – ein Brandenburger Kollege der Celler Hengste. Belantis stammt von Benetton Dream-Expo`se ab und wurde von Landstallmeister Dr. Jürgen Müller zur Ausbildung der fünfmaligen Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) anvertraut. Unter ihrer Aufsicht hat Bereiterin Beatrice Buchwald den fünf Jahre alten Hengst in die „Grundschulpflicht“ genommen. Wie gedeihlich die Zusammenarbeit verläuft, zeigen die Noten bei der WM-Qualifikation: vier Mal die 9,6 für die drei Grundgangarten und den Gesamteindruck und die 9,3 für die Durchlässigkeit.

 

Dass der Name Programm sein kann, stellte der drittplatzierte niederländische Hengst Eye Catcher unter Beweis. Der schicke Fuchs von Vivaldi-Partout zeigte den am höchsten benoteten Trab – 9,8 – so viel erhielt nur noch die fünftplatzierte Soiree d`Amour unter Kira Wulferding. Insgesamt schloss Eye Catcher mit Kirsten Brouwer die Qualifikationsprüfung mit 9,52 ab.

 

Quelle: Comtainment GmbH Martina Brüske

 

Foto: Karl-Heinz Frieler


Dorothee Schneider übrigens, die Ausbilderin des Prüfungssiegers Sezuan, hat nicht so richtig Zeit zum „durchatmen“ – neben dem Dänenhengst hat sie auch noch den rheinisch gezogenen Stanford im WM-Lot und gleich nachdem die beiden Fünfjährigen ihr Programm absolviert hatten, schwang sich Schneider in den Sattel von Showtime. Der startet in der Prüfungsreihe für ehemalige WM-Finalisten, die er am Mittwoch im ersten Durchgang schon gewann.

 

Weltmeister als Zuschauer in Verden

 

Nur kurz „durchatmen“ konnte Fussball-Weltmeister Thomas Müller nach den für ihn anstrengenden, für die Fussball-Fans wunderbaren WM-Wochen in Brasilien. Seine Frau Lisa ist Dressurreiterin und in der Saison 2014 nominiert für den Piaff Förderpreis der Liselott-Schindling-Stiftung. Mit der Pferdeleidenschaft hat Bayerns Vize-Meisterin Lisa Müller ihren Mann längst „angesteckt“ – beide züchten auch Pferde und verknüpfen die Sportbegeisterung für Fussball und Pferdesport ideal. Hier am Standort der Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde erhalten Lisa und Thomas Müller nun ein kostbares und putzmunteres Geschenk vom Hannoveraner Verband: Ein Stutfohlen v. Zack/De Niro aus der Zucht der Familie Sahlmann und Schmitz in Bleckede. Die erste Begegnung zwischen der kleinen Stute und ihren neuen Eigentümern findet im Rahmen des Gala-Abends am Samstag im Reiterstadion Verden statt. Im Herbst wird die Hannoveranerin dann nach Bayern umziehen und Thomas Müller, der seiner Freude über dieses WM-Geschenk bereits beim Hannoveraner Verband unumwunden Ausdruck gab, hat genug Zeit eine gute „Kinderstube“ in Bayern für das kleine Nordlicht zu finden.

 

zurück