Sport pur in zwei Disziplinen locken

Foto: Karl-Heinz Frieler

 

Das Internationale Dressur- und Springfestival Verden vom 6. bis 10. August zählt zu den internationalen Top-Ereignissen im Pferdesport. Reiter, Pferde, Züchter und Pferdesportfans aus der ganzen Welt bevölkern das Rennbahngelände und das Reiterstadion an der Lindhooper Straße für fünf Tage.

Auf drei Plätzen wird gleichzeitig feinster Pferdesport geboten und zwar von der Reitpferdeprüfung für junge Hannoveraner bis zu den WM-Entscheidungen der fünf und sechs Jahre alten Dressurpferde, zum Grand Prix Special und zum Großen Preis der Reiterstadt Verden. Kaum ein anderer Standort bietet so viel Platz und kompaktes Programm für internationalen Sport in Deutschland. Rund 40.000 Besucher lockt das Dressur- und Springfestival und die WM der Jungen Dressurpferde durchschnittlich in jedem Jahr. Für das CSI reisen Teilnehmer aus zwölf Nationen in Verden an, darunter niederländische Springreiter in doppelter Mannschaftsstärke mit den zwei Promis Jeroen Dubbeldam – Olympiasieger 2000 und Europameister 2007 - sowie Mannschaftsweltmeister Albert Zoer, der immer wieder betont, das „Verden einfach ein rundum schönes Turnier ist“. Zu den deutschen Top-Teilnehmern zählt der Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel aus Wedel, der gerade seine Weltklassestute Corradina in Aachen aus dem Sport verabschiedet hat. Der Titelverteidiger der Riders Tour 2013 trifft in Verden auf seine „Schwägerin“, die neue Landesmeisterin der Springreiterinnen Mynou Diederichsmeier (Blender). Nagel: „Mynou ist gerade hocherfolgreich, die hat auch in der Meisterschaft der Herren mitgemischt.“

 

Aus 13 Nationen kommen die Teilnehmer des CDI: Die US-Amerikaner haben gleich fünf Reiter und Reiterinnen genannt, darunter ihren Top-Star Steffen Peters, aus Kanada reist ein Quartett zur WM-Vorbereitung an und unter den deutschen Kandidaten ragen Isabell Werth (Rheinberg), Hubertus Schmidt (Borchen) und Carola Koppelmann (Warendorf) heraus. Alle drei haben bereits mit Olympia-, WM- und EM-Edelmetall überzeugt. Werth glänzte am vergangenen Wochenende mit ihrer noch jungen Fuchsstute Bella Rose beim CHIO Aachen.

 

Dazu besticht die Veranstaltung mit Serien, deren Ruf untadelig ist: Verden ist Teil des renommierten Nürnberger Burg-Pokals, der Serie für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde und des Piaff Förderpreises der Liselott-Schindling-Stiftung für Dressurtalent bis 25 Jahre. Beide Serien haben ihre Tauglichkeit und ihren großen Wert für künftige Championatskandidaten längst unter Beweis gestellt.

 

Ein absolutes Glanzlicht für Züchter sind die Herwart von der Decken-Schau – die große Stutenschau des Hannoveraner Verbandes am Mittwoch – und die Hannoveraner Reitpferdechampionate und die Hannoveraner Springpferdechampionate. Regelmäßig lockt das Schaulaufen der Besten aus der Landespferdezucht reihenweise Pferdefans.

 

 

Verdens Internationales Dressur- und Springfestival hat einen Etat von 800.000 Euro, rund 140.000 Euro daraus entfallen auf die Preisgelder des sportlichen Wochenendes. Zu den Sahnestückchen der Veranstaltung zählt die Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde. Bislang sind für das Championat die deutschen Kandidaten vollständig benannt. Die gastgebende Nation darf mehr Pferde entsenden, als die teilnehmenden Nationen. Am Samstag steht die erste WM-Entscheidung nach dem Finale der Fünfjährigen, am Sonntag wird das Finale der sechs Jahre jungen Dressurpferde stattfinden.

 

Verdener Country Days mittendrin

 

Genau zwischen Springstation, Grand Prix-Arena und WM-Arena liegt das große Ausstellungsgelände mit hunderten Pagodenzelten und einem höchst attraktiven Branchenmix. Dort darf geschlemmt werden, aber auch gebummelt und gestaunt. Das Angebot reicht weit über den klassischen Pferdesportmix hinaus und bietet auch Kunst, Geschenkartikel, Accessoires, Literatur, Informationsstände, Mode, Whirlpools und Technologie aus der Landwirtschaft. Die Verdener Country Days sind der Treffpunkt für Besucher zwischen den Prüfungen.

Dabei sein? Tickets gibt es noch…

 

… im Vorverkauf. Unter der Hotline-Nr. (01806) 999 00 00 (Ticketmaster) von Montag bis Freitag zwischen 09.00 und 22.00 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 09.00 bis 20.00 Uhr.

 

 

Quelle: Comtainment GmbH

 

Martina Brüske