Mario Adorf, Partner der AachenMünchener, besucht den CHIO Aachen

Hoher Besuch beim CHIO Aachen: Am Turniersamstag reiste Mario Adorf, der weltbekannte deutsche Schauspieler, zum Weltfest des Pferdesports an. Es war der erste Besuch des langjährigen Werbepartners der AachenerMünchener Versicherung, und das obwohl er durchaus als Pferdenarr gilt. „Ich saß schon oft in meinem Leben im Sattel, privat und natürlich auch in unzähligen Filmen,“ verriet der 82-Jährige bei einem Fototermin auf dem Abreiteplatz. Die Faszination für die Vierbeiner zeigte sich bei ihm schon von klein auf: „Mein drittes Wort, das ich als kleines Kind sagen konnte, war ‚Pferd‘.“ Hoch zu Ross sah man den Schauspieler zwar auf dem Turniergelände nicht, dennoch zeigte er sich bei seinem Besuch sehr beeindruckt von dem CHIO Aachen: „Die Atmosphäre auf dem Turniergelände ist wunderschön. Ich bin schon oft hierhin eingeladen worden, habe es aber leider bis heute nie geschafft, zu kommen. Bislang habe ich die Prüfungen des CHIO Aachen ausschließlich im Fernsehen verfolgt und war immer sehr angetan von diesem Turnier.“ Für Reitsport hat er ein Faible, denn für ihn sind die eleganten Vierbeiner „die schönsten Tiere der Welt“. Davon gab es beim Preis der AachenMünchener, den Adorf im Hauptstadion verfolgte, genug. Schließlich betrat er auch selbst den „Heiligen Rasen“ als er in Begleitung von Carl Meulenbergh, Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins e. V., und Michael Westkamp, Vorstandsvorsitzender der AachenMünchener Versicherung, den Pokal an den siegreichen Niederländer Frank Schuttert übergab. Der CHIO-Funke ist jedenfalls bei seinem Besuch übergesprungen. „Ich werde mit Sicherheit wiederkommen“, so die Worte des Grandseigneur des deutschen Films zum Abschied.

 

Quelle: Niels Knippertz 

 

Foto: www.kj-images.com


zurück