Katrin Eckermann gewinnt souverän den Preis von Nordrhein-Westfalen in der Soers

Besondere Anerkennung galt heute dem "im Rheinland gezogenen Paar" Katrin Eckermann und ihrem 13-jährigen Wallach Carlson. Die erst 24-jährige Reiterin holte sich mit dem unbeliebten ersten Startplatz im Stechen, die Siegprämie von 25.000,- € für das schwerste Springen des heutigen Tages (45,11 Sec.). Dabei zeigte sie höchste Professionalität, denn gestern Abend stürzte sie im Nationenpreis mit Ihrem Pferd Firth Of Lorne am Wasser und heute ging sie bereits wieder volles Risiko. "Heute Früh beschloss ich, alles zu vergessen was gestern war und Vollgas zu geben, das muss man in Aachen. Am Schluss klappte es und ich war Erste", freute sie sich. Dem Rolex Grand Prix am Sonntag, bei dem die junge Amazone wieder Firth Of Lorne reitet, sieht sie zuversichtlich entgegen: "Ich habe ihn heute Morgen longiert, er ist fit. Firth hatte nie Probleme mit dem Wasser, er wird am Sonntag das Wasser fehlerfrei springen."

 

Von den 54 Startern der Springprüfung schafften es 14 in das Stechen, 8 Paare blieben auch im Stechen fehlerfrei. Zweitschnellster war der Doda de Miranda mit seiner 10-jährigen Stute AD Nouvelle Europe Z (46,14 Sec.) "Ich versuchte Katrin zu schlagen aber das war nicht möglich", sagte der Brasilianer anerkennend.

 

Platz 3 ging wieder an einen Deutschen, Daniel Deusser auf dem 9-jährigen Wallach First Class van Eeckelghem (47,44 Sec.)."es war heute eine sehr schwierige Linienführung", sagte der amtierende Deutsche Meister.

 

Ein weiter Deutscher konnte sich an siebter Stelle platzieren, Marcus Ehning mit Cornado NRW (49,68 Sec.).

 

Quelle: cj by kj-images | Foto: www.kj-images.com