So reisen die Pferdestars zum CSI5* im GHPC

Sie sind auf den internationalen Turnierplätzen dieser Welt zuhause und wahre Jetsetter. Ob Aachen (GER) oder Abu Dhabi (UAE), Calgary (CAN) oder Cannes (FRA), Doha (QAT) oder Dublin (IRL), Monte Carlo (MON), Wellington (USA) oder Zürich (SUI) – die Superstars auf vier Beinen haben schon Weltreisen hinter sich.

 

Jetzt geht die Reise zum CSI5* ins GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER. Doch wie gelangen die Athleten unter dem Sattel an ihr Ziel? Hinter den aufwändigen Reisen stecken logistische Meisterleistungen, unterschiedlichste Transportarten und nicht zuletzt die liebevollen Pfleger der vierbeinigen Pferdestars.

 

Von Australien nach Europa

 

Colthaga, Killeter Park Caracas und Quite Cassini heißen die Pferde des Australiers Jamie Kermond, der Anfang Juni das Gaston Glock’s Championat MAGNA RACINO für sich entschied. Bis vor kurzem waren die Vierbeiner noch am sprichwörtlich anderen Ende der Welt in Kermonds Heimat Australien stationiert. Ihre Erfolge ermöglichten Jamie Kernond die Reise nach Europa, wo sie in der laufenden Saison an Sichtungsturnieren für die Alltech FEI World Equestrian Games in der Normandie (FRA) teilnehmen. Für seine drei Pferde mussten alle notwendigen Reisedokumente vorbereitet werden. Flüge wurden über den indischen Ozean in speziellen Transportcontainern inklusive ‚Bordverpflegung‘ mit Wasser und Heu gefunden und gebucht. Schließlich mussten noch die Überlandtransporte geplant werden. Diese Aufgaben werden mittlerweile häufig von eigenen Pferdespediteuren übernommen.

 

Volldampf auf dem Schiff

 

Die Pferde der Briten und Iren werden ihrerseits gerne mit dem Schiff von den Inseln aufs Festland gebracht. Tinka’s Serenade, eines der Pferde des aktuell besten irischen Springreiters Billy Twomey (IRL) oder Argento, der eindrucksvolle Hengst des berühmten Briten John Whitaker haben mit Sicherheit schon einige Seefahrermeilen zu verzeichnen. Nach ihren kurzen Auftritten als 'Seepferdchen' werden die edlen Rösser dann auf top ausgestatteten Pferde-LKWs an ihr endgültiges Ziel chauffiert.

 

Reisen mit Stil im ‚Pferde-Luxusliner‘

 

Man sollte meinen, dass auch die Lieblinge der US Amerikaner ständig lange Reisen zu bewältigen haben. Doch viele von ihnen, wie Reed Kesslers KS Stakki, Mika und Soraya de L’Obstination, sind mittlerweile in Europa stationiert, da die Trainings- und Turnier Bedingungen im Vergleich zu Amerika zumeist idealer sind. Innerhalb Europas können die meisten Deutschen und andere Europäer ihre Reisen mit den maßgeschneiderten Pferde LKWs erledigen. Denn diese werden sämtlichen Bedürfnissen der anspruchsvollen Vierbeiner gerecht angepasst und machen auch den Reitern selbst lange Fahrten angenehmer.

 

Höchste Priorität gilt stets dem Wohlbefinden der Pferde um ihnen die Langstreckenreisen so angenehm und pferdefreundlich wie möglich zu gestalten. So plante GLOCK Rider Gerco Schröder beispielsweise für GLOCK’s London auf der Reise zum Nationenpreis in Rom (ITA) immer wieder Stopps zum Tränken ein. Auch eine Übernachtungspause auf halber Strecke in München (GER), bei denen die Pferde in Ruhe fressen und sich frei bewegen konnten, wurde absolviert.

 

Eines haben alle Trips der vierbeinigen Publikumslieblinge gemeinsam: Egal ob im Flugzeug, dem Schiff oder auf dem LKW, die Bedingungen sind optimal auf sie abgestimmt und es gibt etwas das niemals fehlen darf und die einzige Konstante auch auf längsten Reisen ist- die liebevollen Pfleger an der Seite der Pferde. Sie kümmern sich rund um die Uhr um das Wohlbefinden ihrer Schützlinge und sind das "zu Hause“, das mit ihren Pferde auf ganz vertraute Art und Weise stets mit auf Reisen ist.

 

Wer die Reiter und Pferdestars samt ihren großen Turnier-LKWs sehen will, kann dies vom 24. bis 27. Juli 2014 beim CSI5* Show Jumping im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER erleben.

 

Freier Eintritt

 

Der Turnierplatz ist für alle Besucher bei freiem Eintritt zugänglich. In der Kids Lounge sowie beim Pony Riding ist Spaß und Unterhaltung für die Kleinsten garantiert. Und auch an die Hunde wird gedacht: In der Dog Lounge gibt es reichlich Verpflegung und allerfeinste Massagen (Termin nach Vereinbarung und Verfügbarkeit) für die Vierbeiner.

 

Quelle: Ruth M Büchlmann Geschäftsführung | REITSPORTNEWS - DIE PFERDESPORTAGENTUR | www.reitsportnews.at | info@reitsportnews.at

 

Foto: © Arnd Bronkhorst + © Michael Rzepa

Beste Reiter und beste Pferde haben gutes Reisemanagement und dann ist auch ein Olympiasieg wie der von Steve Guerdat (SUI) kein Problem © Michael Rzepa
Ein starkes Team sind GLOCK’s London und GLOCK Rider Gerco Schröder. Gemeinsam bereisen sie die grüßten Springplätze der Welt. © Arnd Bronkhorst