Jubiläumsturnier in Bettenrode startet mit NÜRNBERGER BURG-POKAL

Zum zehnten Mal finden am kommenden Wochenende die Bettenröder Dressurtage statt. Grund genug, zu feiern für das Veranstalterteam um Philipp Hess. Eigentlich war das Jubiläum schon im vergangenen Jahr geplant, fiel dann aber dem Wetter zum Opfer. Und so fällt der runde Geburtstag direkt auf das Wochenende, an dem die deutsche Fußballnationalmannschaft um den WM-Titel kämpft. Trotz dieser Konkurrenz ist der Zuspruch von Reiterinnen und Reitern zum Turnier überwältigend: Fast 50 Nennungen sind es für den Kurz-Grand Prix am Freitag und fast 60 sogar für den NÜRNBERGER BURG-POKAL. Hier findet die Einlaufprüfung am Samstag statt, die Qualifikation beginn am Sonntag ab 10.00 Uhr.

An den Start geht unter anderem Helen Langehanenberg, die zur Zeit beste deutsche Dressurreiterin. In der renommierten Nachwuchsserie für sieben- bis neunjährige wird die Mannschaftseuropameisterin zwei ihrer jungen Talente vorstellen. Darüber hinaus kommen zahlreiche weitere Top-Ausbilder nach Bettenrode, unter anderem Holga Finken oder die Berufsreiterchampions Hartwig Burfeind und Thomas Wagner.

 

Der 1992 auf Initiative von Hans-Peter Schmidt, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der NÜRNBERGER Versicherung, initiierte NÜRNBERGER BURG-POKAL hat sich zur weltweit wichtigsten Prüfung in der Ausbildung junger Dressurpferde entwickelt. Seit 15 Jahren gehören Teilnehmer aus dem Finale dieses Wettbewerbs zu den Mitgliedern des deutschen Championatskaders. Für die Olympischen Spiele von London 2012 und die Dressureuropameisterschaften in Dänemark im vergangenen Jahr wurden ausschließlich Pferde nominiert, die über den NÜRNBERGER BURG-POKAL gefördert wurden. Bei den kontinentalen Titelkämpfen 2013 holte die deutsche Equipe nach 2005 erstmals wieder Gold in der Mannschaftswertung.

 

Nach dem CHIO in Aachen, wenn die deutsche Equipe für die Weltreiterspiele in der Normandie nominiert wird, steht fest, dass diese Serie ihrem Ruf als Kaderschmiede gerecht wird.

 

Weitere Informationen unter www.nuernbergerburgpokal.de

 

mh public relations

Michael Heinen

 

zurück