Russian Bolero läuft aus der Eins

Das IDEE Derby-Meeting hat seine Rituale. Eines davon ist die Auslosung der Startboxen für das „Rennen der Rennen“, das mit 650.000 Euro dotierte IDEE 145. Deutsche Derby. Das Pferd des HRC-Vizepräsidenten und Derby-Sponsors Albert Darboven, der dreijährige Russian Bolero läuft aus der Startbox eins, also ganz innen. „Das ist gut,“ freut sich Darboven, der dem Top-Ereignis des deutschen Rennsports mit Spannung entgegen blickt. Verantwortlich für die Startplätze waren in diesem Jahr bei der Auslosung im Casino Esplanade in Hamburg die Sängerin Nathalie Dorra und Ole Feddersen.

Beide tourten bereits mit Udo Lindenberg, von dem man weiß, dass er auch schon mehrfach auf der Rennbahn in Hamburg-Horn zu Gast war. Und beide gehörten zu den Kandidaten bei „Voice of Germany“. Die Auslosung ist sowohl gesellschaftlicher Anlass, als auch sehr spannend für Besitzer und Trainer, denn immerhin sind die Außenbahnen weniger beliebt, was nicht immer begründet ist. Der Derbysieger des Jahres 2012, Pastorius, zog damals aus der Startbox 17 ab und lief auf der Zielgerade noch am hochgewetteten Favoriten Novellist vorbei.

 

Die beiden Neuzugänge im Derbyfeld, der US-Hengst Geoffrey Chaucer, im Training bei Europas erfolgreichstem Trainer Aidan O`Brian, und Pinzolo aus den Godolphin Stables in Großbritannien, laufen aus der Startbox 16 (Geoffrey Chaucer) und der Position 11 (Pinzolo).

 

Die Godolphin Stables als Besitzer von Pinzolo gehören dem Regierungschef des arabischen Emirates Dubai, Mohammed Bin Raschid al Maktoum, Ehemann der jordanischen Prinzessin Haya, die auch Präsidentin des Pferdesport-Weltverbandes FEI ist. Für beide Pferde trafen am Montag die Nachnennungen zum letztmöglichen Termin für das IDEE 145. Deutsche Derby ein – und sie waren teuer: 65.000 Euro pro Pferd.

 

Damit werden am IDEE 145. Deutschen Derby in Hamburg-Horn am 6. Juli insgesamt 20 dreijährige Pferde an den Start gehen.

 

Quelle: Comtainment GmbH

Andreas Kerstan

 

zurück