Sieben Tage Spitzensport

Am Sonntag startet die Derby-Woche in Hamburg-Horn

 

Sieben Renntage Spitzensport mit dem Rennen des Jahres als absolutem Höhepunkt: Die Derby-Woche auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn zieht vom Sonntag, 29. Juni bis Dienstag, 8. Juli die Turffans wieder in ihren Bann. Absolutes Highlight ist natürlich das IDEE 145. Deutsche Derby mit der neuen Rekorddotierung von 650.000 Euro am Sonntag, 6. Juli.

Doch schon der Auftakt-Sonntag (29. Juni) hat es in sich – mit dem Lucky Speed – 114. Hansa-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro) erwartet Sie eines der wichtigsten Rennen des Meetings. Hier gibt es ein Widersehen mit dem letztjährigen Derbysieger Lucky Speed, der auch als Namensgeber der Prüfung firmiert.

 

Aber es geht Schlag auf Schlag weiter – am Dienstag, 1. Juli treffen sich die besten Kurzstreckenpferde im Preis der Mitglieder des Hamburger Renn-Clubs (Gruppe III, 55.000 Euro). Und schon einen Tag später, am Mittwoch, 2. Juli, steht mit dem Franz-Günther von Gaertner-Gedächtnisrennen (Gruppe III, 55.000 Euro) eine Top-Stuten-Prüfung an.

 

Eines der traditionsreichsten Rennen in Horn ist der Hamburg-Dresden-Pokal - Langer Hamburger (Listenrennen, 25.000 Euro) über weite 3.200 Meter, der Marathon der Derby-Woche.

 

Am Vortag zum Blauen Band steht der Almased-Cup (Gruppe III, 55.000 Euro) am Samstag, 5. Juli bevor, für die besten 2.000 Meter-Pferde.

 

Am Sonntag, 6. Juli, ist es dann so weit, das Rennen aller Rennen geht über die Bühne - das IDEE 145. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro). Es ist die Prüfung, auf die ganz Deutschland hinfiebert, denn der beste Dreijährige wird hier gekrönt. Als großer Favorit gilt Gestüt Görlsdorfs noch ungeschlagener Hengst Sea The Moon.

 

Als „Nachschlag“ gibt es dann am Dienstag, 8. Juli noch den siebten und letzten Renntag mit dem Großen Preis von Lotto Hamburg (Gruppe III, 55.000 Euro) für dreijährige Stuten. Zuschauer-Spektakel der besonderen Art ist das Alpine Motorenöl Seejagdrennen. Hier schwimmen die Pferde durch einen See.

 

Quelle: Comtainment GmbH

Andreas Kerstan

 

zurück