Carolin Schnarre holt Vize-Titel bei den Deutschen Meisterschaften der Para-Dressurreiter

Am vergangenen Wochenende wurden auf dem Gestüt Bonhomme in Werder bei Berlin die Deutschen Meisterschaften der Para-Dressurreiter in den einzelnen Grades nach Schwere des Handicaps ausgetragen. Die 21-jährige Caroline Schnarre aus Lotte ist dort im Sattel des 14-jährigen Hannoveraners Del Rusch für den RSC Osnabrücker Land an den Start gegangen und konnte sich den Vize-Titel sichern.

 

Carolin Schnarre war ursprünglich bis zur schweren Klasse im Springsattel unterwegs. Nachdem sich im Juni 2011 ihr Sehvermögen aufgrund eines Gendefektes innerhalb weniger Wochen auf drei Prozent reduzierte, sattelte die leidenschaftliche Reiterin kurzerhand in den Dressursport um. Erfolgreich, denn bereits im Februar 2012 wurde Schnarre in den Nachwuchskader des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten – Leistungssport aufgenommen.

 

Quelle: Anna Baden

PR- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Foto: Ralf Nolten

Die Medaillenträgerinnen der Garde vier, v.l. Carolin Schnarre, Lena Weifen und Silke Winter
Carolin Schnarre & Del Rusch mit Hedwig Mülot (Frau von Co-Bundestrainer Dirk-Michael Mülot.)

Im Leistungssport nehmen Reiter mit Behinderungen sowohl an Regelturnieren gemeinsam mit Nichtbehinderten als auch an speziellen Para-Turnieren für Reiter mit Handicap teil. Um bei vergleichbaren Einschränkungen auch vergleichbare Leistungen erzielen zu können, werden die Reiter auf Grund der schwere des Handicaps in unterschiedliche „Grades“ eingeteilt. Die Athleten mit den stärksten Handicaps starten auf Turnieren in Grade eins.


Im Regelsport ist die junge Lotteranerin bis zur Klasse M erfolgreich unterwegs und konnte 2013 sogar die Berufsausbildung zum Pferdewirt mit dem Schwerpunkt Reiten abschließen. Bei den Para-Dressurreitern startet sie in Grade vier und kann mit ihrem frisch zur Verfügung gestellten Pferd Del Rusch auf eine erfolgreiche DM zurückblicken. „Ich war sofort beeindruckt von Carolins gefühlvoller Art zu reiten und von ihrer Einstellung zum Sport“, erklärte Elke Philipp, die selbst Para-Dressurreiterin Grade eins ist. Deshalb habe sie Carolin kurz entschlossen ihr Zweitpferd Del Rusch für diese Saison zur Verfügung gestellt.

 

Nach nur zweiwöchigem Training erreichte das Paar drei Siege beim Reitclub Magna Racinio in Wien. Auf dem Gestüt Bonhomme siegten sie sowohl in der Einlaufprüfung, als auch in der Championatsaufgabe und erreichten Rang zwei in der Kür. Am Ende trennten Carolin und Del Rusch nur 0,12 Prozentpunkte von der Siegerin Lena Weifen aus Bösel. „Mein Ziel ist die Teilnahme an Weltreiterspielen und Olympischen Spielen in Grade vier“, blickt Schnarre zuversichtlich nach vorn. Außerdem ist die 21-Jährige auf der Suche nach einem Arbeitgeber, der sie auf ihrem weiteren Weg hinsichtlich Kaderlehrgängen und der Teilnahme an internationalen Turnieren unterstützt.

 

zurück