Jungtalent gewinnt Großen Preis auf Fehmarn

Irgendwann kullerten die Freudentränen bei der Siegerin. Cassandra Orschel, die dort lebt wo sie trainiert - in Lentföhrden - gewann den Großen Preis des Kaufhauses Stolz mit dem 14 Jahre alten Oldenburger Herzblatt. Es war der erste Sieg für die 21-jährige Henstedt-Ulzburgerin in einem Großen Preis auf Drei-Sterne-Niveau. In 35,85 Sekunden und ohne Fehler erledigte das Dream-Team die Aufgabe im Stechen, das insgesamt nur fünf von 33 Startern erreichten.

 

Und spätestens, als die 21-jährige von ihrem Herzblatt redete, kullerten die Tränen. „Ich habe ihn schon so lange und als wir ihn bekamen, hätten wir nie gedacht, dass wir beide mal so viel erreichen könnten“ Herzblatt stammt vom berühmten englischen Vollblüter Heraldik xx ab und hat seine Reiterin auch hocherfolgreich durch die Junioren- und Junge Reiter Tour getragen und hat einen festen Platz im Herzen seiner Besitzerin. Trainiert werden beide von Andre Schröder, dem die junge Amazone ausdrücklich dankte. Cassandra Orschel kann für den Erfolg außerdem 2.500 Euro Preisgeld kassieren. Die junge Reiterin ist mit ihrem Oldenburger auch für die Longlist der Europameisterschaften der Jungen Reiter nominiert worden.

 

Zweiter wurde der in Lübeck lebende Ire Eoin Ryan mit Tuja. Diese beiden konnten bereits den Großen Preis bei Bad Segeberg Jumping International für sich entscheiden. Rang drei ging an Philipp Schulze (Bokel) und die neun Jahre alte Holsteiner Schimmelstute Vienetta. Dicht gesäumt war der Martin Stolz Platz mit Zuschauern beim sportlichen Top-Ereignis des letzten Turniertages beim Fehmarn-Pferde-Festival. Pferdesportfans und Feriengäste nutzten zu tausenden das schöne Wetter für den Turnierbesuch.

 

Unter den Teilnehmern im Stechen fand sich in diesem Jahr kein einziger Reiter aus Fehmarn. Jörgen Köhlbrandt war mit Caspar der bestplatzierte „Insulaner“ auf Rang 14. Gleich dahinter folgte Hans-Thorben Rüder mit El Bond, der regelmäßig beim „Heimturnier“ antritt und dafür aus dem westfälischen Greven anreist.

 

Quelle: Comtainment GmbH

Martina Brueske

 

Foto: Stefan Lafrentz

Cassandra Orschel mit Herzblatt

Zuvor konnten Schleswig-Holsteins Jungtalente gleich reihenweise beeindrucken: Die Sichtung zu den Deutschen Junioren-Meisterschaften Springen entschied Philipp Battermann (Schülp) für sich. Er ist der Neffe des Nationenpreisreiters Thomas Voß aus Schülp. Philipp gehörte auch zur erfolgreichen Mannschaft „Pferd & Sport“, die beim Fehmarn-Pferde-Festival den Jugend-Team-Cup, das Mannschaftsspringen der Junioren und Jungen Reiter für sich entschied. Dafür war allerdings ein Stechen gegen das Kaufhaus-Stolz-Team erforderlich.

 

Die Hauptentscheidung in Sachen Dressur fiel zuvor in der Volksbank Reithalle auf Fehmarn. Sven Dapper aus Börnsen gewann mit Romario die Intermediaire I-Kür vor Daniela Bruch (Padenstedt) auf Noble Dancer JE und Eva-Maria Junkelmann aus Helmstedt auf Carl der Große.

 

Nach vier Turniertagen zog der Vorsitzende des Fehmarnschen RRV, Hinrich Köhlbrandt, ein rundherum positives Fazit. „Ich denke mit unserem Ansatz, immer auch mal etwas Besonders zu machen wie etwa den Reit-Biathlon, sind wir doch richtig dabei. Das merkt man auch an der Reaktion der Besucher,“ so Köhlbrandt. Zu den Besonderheiten zählt auch das Tauziehen der Vereine, Verbände und Firmen auf dem Turnierplatz, das offenkundig Zuschauern und Beteiligten gleichermaßen Spaß machte und auch ungeahnten Ehrgeiz weckte. Besonders ist auch das einst als Jack-Russel-Rennen bekannt gewordene Hunderennen nach dem Großen Preis. Wobei rennen relativ ist – manche Athleten verlassen auch einfach mal die Bahn, um die tierisch interessanten Mitbewerber kennen zu lernen oder lassen es einfach gemächlich angehen. Über die Siegerin des Rennens 2014 weiß man, dass sie Lucy heißt und ziemlich fix ist.

 

Im Vergleich zum Vorjahr, als Regen und Sturm sogar einen Tag Turnierpause auf dem großen Grasplatz beim Pferde-Festival erzwangen, lief das Turnier 2014 fast wie von selbst. Tatsächlich sind es jedoch rund 120 fleißige Vereinsmitglieder im Hintergrund und das zehnköpfige Leitungsteam, die zusammen reibungslose Abläufe auf drei Prüfungsplätzen erst möglich machen. Das Fehmarn-Pferde-Festival 2015 fassen die Veranstalter gleich nach dem Aufräumen ab Mittwoch ins Auge. Es wird wieder ein Juniwochenende werden, das steht jetzt schon fest.

 

zurück