Jan-Pierre Fromberger gewinnt vor Derbysieger Nisse Lüneburg

Der Sieger war rundherum zufrieden mit dem Fehmarn-Pferde-Festival: „Er macht es einem leicht, denkt sehr mit,“ so der 31-jährige Springreiter Jan-Pierre Fromberger über den Hengst Nouma d`Auzay, mit dem ihm der Sieg in der schweren Springprüfung mit Siegerrunde – Holsteiner Masters 3plus1, präsentiert von Lotto Schleswig-Holstein, gelang. Nouma d`Auzay war einst eines der Top-Nachwuchspferde von Ex-Weltmeister Franke Sloothaak, der den Hengst hocherfolgreich in internationalen Prüfungen präsentierte.

 

Nouma d`Auzay und Jan-Pierre Fromberger aus Bovenau sorgten mit ihrer höchst effektiven Runde dafür, dass der Derbysieger Nisse Lüneburg aus Hetlingen mit Corrido mit Rang zwei vorlieb nehmen musste. Dritte wurde Laura-Jane Hackbarth aus Brickeln mit Tequila Sunrise.

 

Ein vielstimmiges Echo löste Inga Czwalina mit Chiclana auf den Tribünen aus. Anders als gewohnt sammelten Fehmarns Top-Amazone und die Stute Strafpunkte, kamen in der zweifachen Kombination unpassend an und Czwalina ritt das Hindernis einfach neu an – Platz 15 war es am Ende. Fünfter wurde der aus Fehmarn stammende Hans-Thorben Rüder (Greven) mit Lady Louise hinter Laura-Jane Hackbarth (Brickeln) und der Schwedin Mathilda Karlsson mit Lancetti, die in Grönwohld zuhause ist. Insgesamt 58 Teilnehmer gingen in dieser neben dem Großen Preis des Kaufhauses Stolz wichtigsten Prüfung des Fehmarn-Pferde-Festivals an den Start, 15 erreichten die Siegerrunde.

 

Quelle: Comtainment GmbH

Martina Brueske

 

Foto: Stefan Lafrentz


Einige Meter weiter auf dem Karl Groth Platz hatte sich zuvor Antonia Rother (Henstedt-Ulzburg) mit Condio gut in Szene gesetzt. Die junge Amazone gewann mit der Note 8,8 die Stilspringprüfung Kl. M, die zugleich auch Qualifikation für das Schleswig-Holstein Nachwuchschampionat war. Dahinter reihten sich zwei weitere Jungtalente ein: Annika Jaeger aus Timmendorfer Strand mit Charlsten (8,4) und Frederike Staack (Lasbek) mit Hof Schretstaakens The Rock. Linn Hamann (Ammersbek) gewann mit Cavita die zweite Abteilung (8,5) notengleich mit Ina Reimers (Bliesdorf) auf Cosma Viva – Schleswig-Holsteins Nachwuchs machte mächtig Eindruck.

 

Mit einer Premiere der besonderen Art hatten die Fehmarn-Pferde-Festival-Veranstalter am Freitagabend Eindruck gemacht: Der Reit-Biathlon wurde wegen nur begrenzter Nutzbarkeit der Schießanlage für Außenveranstaltungen kurzerhand in eine Kombination aus Springreiten und Dart verwandelt. Diese Variante begeisterte Publikum und Teilnehmer gleichermaßen und offenbarte ungeahnte Talente. Der Sieg blieb auf der Insel – Hinerk Köhlbrandt erwies sich als schnellster im Sattel und dazu als ungeheuer zielsicher. Highlight am Sonntag ist der Große Preis des Kaufhauses Stolz ab 15.00 Uhr auf Fehmarn.

 

zurück