International begehrt – Peterhof Dressur Gala

Die deutsche Besetzung beim Vier-Sterne-Turnier Peterhof Dressur Gala ist exquisit. Die WM-Sichtung lockt etliche deutsche Top-Athleten ins Saarland nach Perl-Borg. Der gute Ruf des erst zum dritten Mal stattfindenden Dressurturniers reicht jedoch viel weiter. Insgesamt 17 Nationen sind auf dem Peterhof dabei – die Niederlande, Luxemburg, Spanien und Belgien treten zahlenmäßig sogar in Equipenstärke an.

 

Aus dem nahe gelegenen Luxemburg sind gleich acht Dressurkandidaten dabei: In der internationalen kleinen Tour starten Fabienne Claeys, Gaston Chelius, Diane Erpelding, Verena Heinz, Anni Rossy, Veronique Henschen und Sascha Schulz. Isabell Constantini, Erpelding, Henschen und Schulz starten jedoch auch im CDI4*. Dazu gesellen sich außerdem Viviane Bintner und Fernand Wetz, die zwei ganz junge Pferde in der Qualifikation zu den DKB-Bundeschampionaten vorstellen.

 

Aus Belgien kommen sechs Dressurreiter, angeführt von Nationenpreisreiter Carl Cuypers, ebenso kommen sechs Dressurpaare aus den Niederlanden, Dänemark schickt ein Quartett nach Perl-Borg. Dazu gesellen sich Starter aus den USA, aus Canada, aus dem fernen Chinese Taipeh, die Weltcup-Finalistin Marcela Krinke-Susmelj aus der Schweiz, Reiterinnen aus Südafrika, Russland, Japan, Irland, Georgien, Finnland und Österreich. Das Gestüt Peterhof in Perl-Borg wird vom 25. bis 29. Juni der internationalste Sporttreffpunkt der ganzen Region sein und bietet von den Bundeschampionats-Qualifikationen für fünf und sechs Jahre alte Dressurpferde, der Nürnberger Führzügel-Klasse für „Drei-Käse-Hochs“ im Sattel bis zur spektakulären und anspruchsvollen Grand Prix-Tour mit der Grand Prix Kür im Preis der kohlpharma GmbH und dem Grand Prix Special im Preis der Fürstlich Castell`schen Bank ein breites Spektrum an Prüfungen. Von ganz jung bis ganz ausgereift zeigen sich Reiter und Pferde in Perl-Borg.

 

Comtainment GmbH

Martina Brüske

 

Foto: Altenhofer

Dorothee Schneider gewann 2013 mit Fackeltanz OLD gleich zum Auftakt die kleine Tour in Perl-Borg. Prof. Edwin Kohl gratuliert