CHIO Aachen: Nominierungen für die Silberne Kamera stehen fest

Das perfekte Foto zu schießen ist manchmal wie ein Sechser im Lotto, das ist im Pferdesport nicht anders. Auch beim diesjährigen Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, wird die „Silberne Kamera“ für das beste Pferdesportfoto des Jahres gemeinsam von der Sparkasse Aachen, dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband und dem Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV) vergeben.

 

Die Jury, bestehend aus Dirk Caremans (Vorjahressieger), Ludo Philippaerts (belgischer Springreiter und mehrfacher Olympiateilnehmer), Andreas Müller (Geschäftsführer Zeitungsverlag Aachen), Erich Timmermanns (Direktor Werbung & Öffentlichkeitsarbeit Sparkasse Aachen) und Frank Kemperman (Vorstandsvorsitzender des ALRV), stand vor der schwierigen Aufgabe, aus 72 Einsendungen von Fotografen aus aller Welt das beste Pferdesportfoto auszuwählen.

 

„Es ist nicht einfach, aus so vielen unterschiedlichen und professionellen Bildern nur drei auszuwählen, denn jedes einzelne Foto spiegelt einen besonderen Moment des Pferdesports wieder“, so Frank Kempermans Resümee. Nominiert für die „Silberne Kamera“ wurden (in alphabetischer Reihenfolge): Astrid Appels(Belgien), Arnd Bronkhorst (Niederlande) und Pam Langrish (England). Am Samstagabend, 19. Juli, wird im Anschluss an den Preis der Sparkasse, Jagdspringprüfung über Gräben und Wälle, im Hauptstadion der Gewinner bekanntgegeben. Der Erstplatzierte erhält 2500 Euro, der Zweite 1000 Euro und der Dritte 500 Euro.

 

Quelle: Niels Knippertz

 

Foto: Chio Aachen

 Jury (v.l.): Andreas Müller, Frank Kemperman, Dirk Caremans, Erich Timmermanns und Ludo Philippaerts.