Championat von Lübzer beim KMG Cup– Deutschland vor Dänemark

Michael Kölz freute sich riesig, Sören Pedersen war zufrieden – auch wenn er das Championat von Lübzer beim internationalen KMG Cup gern gewonnen hätte. Der im sächsischen Leisnig beheimatete Springreiter Michael Kölz schnappte dem dänischen Nationenpreisreiter Sören Pedersen den Sieg in der Weltranglistenprüfung buchstäblich vor der Nase weg. „Ein tolles Pferd, ein echt tolles Pferd,“ freute sich der Profi aus Leisnig über FST Dypilon, den zehn Jahre alten Hengst von Dinglinger, der dem Springreiter den tollen Erfolg ermöglichte.

 

Kölz arbeitet eng mit der Sächsischen Gestütsverwaltung in Moritzburg zusammen. Die stellte ihm bereits vor Jahren den Hengst Lewinski zur Verfügung, mit dem Kölz sogar bis in den deutschen B-Kader jumpte. In die Fußstapfen dieses Hengstes ist nun längst FST Dypilon getrabt. In 41,54 Sekunden und ohne Fehler jumpten Reiter und Pferd durch die zweite Runde und waren damit deutlich schneller als der Däne Sören Pedersen und die elf Jahre alte Stute Tailormade Cavetta (0/ 42,41). Die Farben des Gastgeberlandes Mecklenburg-Vorpommern vertrat im Championat von Lübzer der dreimalige Derbysieger und Gewinner des Grand Prix in Ocala, Andre Thieme aus Plau. Mit Voigtsdorf Quonschbob sprang Thieme auf Platz drei im Championat.

 

Insgesamt 40 Kandidaten aus sieben Nationen trauten sich in diese Qualifikation zum Großen Preis der KMG Kliniken und der Firma Rosier Stendal, der heute ab 15.30 Uhr den absoluten Höhepunkt der vier internationalen Turniertage auf der Reitanlage Alter Landsitz Sommerstorf darstellt. Dann geht es erneut darum, einen nagelneuen PKW aus dem Hause Rosier aus Sommerstorf zu entführen. Den bekommt nämlich der Sieger, respektive die Siegerin des Großen Preises. Pünktlich zum Championat von Lübzer füllten sich die Tribünen mit Zuschauern. Die hatten vorher schon mal die Gastronomie erkundet, den ersten Plausch mit Bekannten gehalten und ihren Nachwuchs an das Kinderland „verloren“ – Malen, Basteln, Hüpfburg erobern und Karussell fahren entwickelte magnetische Anziehungskräfte auf die jüngsten Besucher.

 

Unmittelbar vor dem Championat konnte der Brite Guy Goosen in der internationalen Youngster-Tour triumphieren. Der Profi, der in Niedersachsen einen Turnierstall betreibt rückte ins Teilnehmerfeld des KMG Cup nach. „Vielen Dank, dass das noch geklappt hat,“ freute sich Goosen, der am Montag von seinem Glück erfuhr und sich artig bei Turnierleiter Nils Daase bedankte. Mit dem acht Jahre alten Bocelli verwies er im Preis der Firma März Network Services Tobias „Tobi“ Meyer aus Löningen mit She`s the One auf den zweiten Rang.

 

Quelle: Comtainment GmbH

Martina Brueske

 

Foto: Karl-Heinz Frieler

Michael Kölz mit FST Diplyon